Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


se:aufwandsschaetzverfahren

Verfahren zur Aufwandsschätung

Allgemeine Voraussetzungen

nach [Bleek2008, S. 26f.]

  • organisatorische und technische Rahmenbedingungen müssen feststehen und dem Team bekannt sein
  • es muss auf möglichst kleiner Ebene geschätzt werden (z.B. Maximalgröße einer Anforderung 1 Entwickler/1 Woche) → realistischere Schätzungen
  • das Entwicklerteam schätzt selbst und für sich selbst, da nur sie selbst ihr Tempo kennen und einschätzen können
  • als Einheiten sollten nicht "harte" Einheiten wie Manntage verwendet werden, sondern abstrakte Einheiten wie Aufwandspunkte
    • diese geben nur ein Verhältnis zwischen den einzelnen Anforderungen an
    • es muss möglichst schnell ein Umrechnungsfaktor ermittelt werden zwischen Aufwandspunkten und Manntagen, damit eine Interationsplanung durchgeführt werden kann → dieser Faktor ist ein Ergebnis der ersten Iteration (Ermittlung über Umrechnung der tatsächlichen Arbeitsaufwände / erledigte Aufwandspunkte)
  • alle Teammitglieder müssen in die Schätzung eingebunden werden, damit nicht die Wortführer oder die schnellsten Programmierer die Schätzungen vorgeben (mögliche Lösungen siehe unten)
  • ehrliche Schätzungen sind wichtig, um wirklich alle Meinungen zu berücksichtigen
    • hat vielleicht jemand die Task nicht richtig verstanden und überschätzt sie?
    • hat die Gruppe einen Aspekt übersehen, den eine einzelne Person bemerkt hat?
    • fühlen sich Teammitglieder mit dem Aufgabengebiet unwohl, weil es für sie Neuland ist?

Konkrete Verfahren

Planning Poker

nach [Bleek2008, S. 27]

  • Verwendung normaler Pokerkarten
  • Bereich der Schätzung festlegen: z.B. 1-10 (mit Ass als 1)
  • Extrakarte für Diskussionsbedarf festlegen (z.B. die Dame)
  • Anforderung/Task wird vorgelesen und jeder Entwickler legt eine Karte verdeckt auf den Tisch
  • alle Entwickler drehen gleichzeitig ihre Karte um
  • Diskussionsbedarf besteht, wenn…
    • die Diskussionskarte gelegt wurde
    • die Schätzungen sehr hoch sind (→ Task evtl. auf kleinere Tasks aufteilen)
    • die Schätzungen stark voneinander abweichen (→ Missverständnisse, Fehlinterpretationen der Teammitglieder)
  • Endwert kann Mittelwert, Höchstwert oder niedrigster Wert sein, der Vorsicht halber sollte eher zum Höchstwert tendiert werden

Sching-Schang-Schong-Schätzen

nach [Bleek2008, S. 31]

  • eignet sich gut zum ad-hoc Schätzen in kleinen Gruppen
  • Kommentare á la "Das schaffe ich doch mit links" werden unterbunden
  • Einschätzungen sollen ehrlich geäußert und Anpassungen schwächerer Teammitglieder an Wortführer unterbunden werden
  • Vorgehen wie bei Stein-Schere-Papier: Anzählen, dann zeigt jeder seine Schätzung als Anzahl der Finger einer Hand (Wertebereich also 1-5)
  • liegen die Schätzungen mehr als 2 Punkte auseinander muss diskutiert werden
se/aufwandsschaetzverfahren.txt · Zuletzt geändert: 2014-04-05 11:42 (Externe Bearbeitung)